Das Lied der Bildsäule

Rainer Maria Rilke



Das Lied der
Bildsäule
Wer ist es, wer
mich so liebt, daß er
sein liebes
Leben verstößt?
Wenn einer für
mich ertrinkt im Meer,
so bin ich vom
Steine zur Wiederkehr
ins Leben, ins
Leben erlöst.
Ich sehne mich
so nach dem rauschenden Blut;
der Stein ist so
still.
Ich träume vom
Leben: das Leben ist gut.
Hat keiner den
Mut,
durch den ich
erwachen will?
Und werd ich
einmal im Leben sein,
das mir alles
Goldenste giebt, –
so werd ich
allein
weinen, weinen
nach meinem Stein.
Was hilft mir
mein Blut, wenn es reift wie der Wein?
Es kann aus dem
Meer nicht den Einen schrein,
der mich am
meisten geliebt.
Rainer Maria
Rilke
„Ich kann mir
kein seligeres Wissen denken,
als dieses Eine:
dass man ein Beginner werden muss.
Einer, der das
erste Wort schreibt
hinter einen
jahrhundertelangen Gedankenstrich.“
Rainer Maria
Rilke
[4. Dezember
1875 – 29. Dezember 1926]
war, im Bereich
der deutschen Sprache,

einer der
bekanntesten und wichtigsten Lyriker. 

Editorische Notiz : Betrifft Rechtschreibung: 

Die Texte von Rainer Maria Rilke
werden nicht im Format der neuen deutschen Rechtschreibung wiedergegeben,
sondern im Originalformat von Rainer Maria Rilke.

Dieser Blog folgt dem Originaltext.

RAINER MARIA RILKE . 1875 – 1926

from Blogger http://ift.tt/1ROLiJ6
via IFTTT

Advertisements