Garten-Nacht

Rainer Maria Rilke


Vincent van Gogh,Garten bei Nuenen

Garten-Nacht
Nebelnd schweben
durch den Rosenbogen,
den man für die
Lebenden gebeugt,
jene, die, nicht
völlig überzeugt,
aus dem nahen
Tod herüberwogen …
Sie, die diese
Erde tief besitzen,
grüßen ihre
Oberfläche kühl, –
hoffen, an dem
Dörnicht sich zu ritzen
mit vergessnem
Schmerzgefühl.
Eine tastet an
dem Rebengange
nach dem
überraschten Blatt…
Blatt versagt
… Nun sucht sie mit der Wange …
Aber Nachtwind
will an wangesstatt …

Rainer Maria Rilke

Aus dem Umkreis:
Nächte
„Vergessen
Sie nie, das Leben ist eine Herrlichkeit!“ 

Editorische Notiz : Betrifft Rechtschreibung: 

Die Texte von Rainer Maria Rilke
werden nicht im Format der neuen deutschen Rechtschreibung wiedergegeben,
sondern im Originalformat von Rainer Maria Rilke.

Dieser Blog folgt dem Originaltext.

RAINER MARIA RILKE . 1875 – 1926

from Blogger http://ift.tt/1ZTy3eK
via IFTTT

Advertisements