Über die Freundschaft, Zitate.

Semsakrebsler


Johann Wolfgang von Goethe
Das sicherste Mittel,
ein freundschaftliches Verhältnis
zu hegen und zu erhalten,
finde ich darin,
daß man sich wechselweise mitteile,
was man tut.
Denn die Menschen treffen viel mehr zusammen
in dem, was sie tun,
als in dem, was sie denken.

Johann Wolfgang von Goethe 
(1749 – 1832), 
deutscher Dichter der Klassik, 
Naturwissenschaftler und Staatsmann
Quelle: Goethe, Briefe. 
An Siegmund August Wolfgang Herder, 
Dez. 1798

*
Es kommt nicht darauf an,
daß die Freunde zusammenkommen,
sondern darauf, daß sie übereinstimmen.

Johann Wolfgang von Goethe 
(1749 – 1832), 
deutscher Dichter der Klassik,
Naturwissenschaftler und Staatsmann
Quelle: Goethe, Gespräche.
Mit Friedrich von Müller,
am 14. April 1830

*

Friedrich von Schiller
Denn über alles Glück geht doch der Freund,
der’s fühlend erst erschafft,
der’s teilend mehrt.

Johann Christoph Friedrich von Schiller 
(1759 – 1805),
deutscher Dichter und Dramatiker
Aus: Schiller,
Wallensteins Tod, 1799

*

Wir waren Brüder! 
Brüder durch ein edler Band,
als die Natur es schmiedet.

Johann Christoph Friedrich von Schiller 
(1759 – 1805),
deutscher Dichter und Dramatiker
Quelle:
Schiller, Don Carlos,
Erstdruck des ganzen Dramas Leipzig 
1787
Freundschaft,
nicht Geburt, macht uns zu Brüdern.

Johann Christoph Friedrich von Schiller 
(1759 – 1805),
deutscher Dichter und Dramatiker
Quelle: Schiller,
Goethes Schriften. Dritter Band.
Über die Iphigenie auf Tauris,
Dritter Aufzug, Orest zu Iphigenie,
1787

*

Rainer Maria Rilke, 1919
Keine Straße ist lang mit einem Freund an der Seite.

Rainer Maria Rilke 
(1875 – 1926),
eigentlich 
René Karl Wilhelm Johann Josef Maria Rilke,
österreichischer Lyriker.

*













QUOD VERUM TUTUM . MAISON COURTENAY





from Blogger http://ift.tt/1T6pMj6
via IFTTT

Advertisements