Die Hand

Rainer Maria Rilke


Edgar Degas, Hand Studie

Die Hand

Siehe die kleine Meise, 
hereinverirrte ins Zimmer: 
zwanzig Herzschläge lang 
lag sie [in] einer Hand. 
Menschenhand. Einer zu schützen entschlossenen. 
Unbesitzend beschützenden. 
Aber 
jetzt auf dem Fensterbrett 
frei 
bleibt sie noch immer im Schrecken 
sich selber 
und dem Umgebenden fremd, 
dem Weltall, erkennts nicht. 
Ach so beirrend ist Hand 
selbst noch im Retten. 
In der beiständigsten Hand 
ist noch Todes genug 
und war Geld 

Rainer Maria Rilke

Aus: Die Gedichte 1910 bis 1922 
Muzot, wahrscheinlich Ende 1921.

„Vergessen
Sie nie, das Leben ist eine Herrlichkeit!“

֏


Editorische Notiz : Betrifft Rechtschreibung: 

Die Texte von Rainer Maria Rilke
werden nicht im Format der neuen deutschen Rechtschreibung wiedergegeben,
sondern im Originalformat von Rainer Maria Rilke.

Dieser Blog folgt dem Originaltext.

RAINER MARIA RILKE . 1875 – 1926

from Blogger http://ift.tt/1ST86b6
via IFTTT

Advertisements