Renoir ….

Semsakrebsler


25. Februar


Pierre Auguste Renoir.


Pierre Auguste Renoir.

* 25. Februar 1841 in Limoges, Limousin,
† 3. Dezember 1919 in Cagnes-sur-Mer, Côte d’Azur), oft nur Auguste Renoir genannt, war ein französischer Maler des Impressionismus.


Die Bilder Renoirs zeichnen sich vor allem durch Heiterkeit und Sinnenhaftigkeit aus. Besondere Bewunderung empfand er selbst für die Werke der französischen Rokokomaler Boucher, Fragonard und Watteau.


So ist die Farbe für Renoir nicht nur die Wiedergabe der gesehenen Wirklichkeit. Die Farben haben in seinen Bildern ein starkes Eigenleben, sie sind hell und leuchtkräftig.
Die Heiterkeit und Lebensfreude, das Interesse an der Abwechslung und Vielfalt des Lebens in der Großstadt Paris lassen Renoir zu einem der großen Chronisten des Pariser Lebens seiner Zeit werden.
Er macht den Betrachter zum Zeugen eines Ausritts im Bois de Boulogne, führt ihn ins Theater und zeigt ihm den Tanz im Freien im Jardin de Luxembourg.


In späteren Jahren wendet sich Renoir immer mehr vom Impressionismus ab. Vorbild für ihn sind nunmehr Raffael und Ingres mit einer klassisch-strengen Formauffassung; Umriss und Volumen des menschlichen Körpers erscheinen stark betont.


Zugleich wird die Farbe noch heiterer und leuchtender. Von Maillol angeregt, ist Renoir in seinen letzten Lebensjahren auch als Bildhauer tätig; er fertigt hauptsächlich eine Reihe von Kleinplastiken an.


Als Renoir auf der Höhe seines Lebens an einer schweren rheumatischen Krankheit leidet, die von starken Schmerzen begleitet ist, hält ihn das nicht davon ab, weiterhin Bilder zu malen, die eine heitere Sinnlichkeit ausstrahlen.


Als der rechte Arm gelähmt ist, malt er mit der linken Hand weiter, und selbst als er im Rollstuhl sitzt, verwendet er all seine verbliebenen Kräfte für seine geliebte Kunst.


Im Alter von 78 Jahren erkrankt er zusätzlich an einer schweren Lungenentzündung, die seine Widerstandskraft sehr stark schwächt.
Er stirbt in den ersten Stunden des Tages am 3. Dezember 1919 und hinterlässt eine große Fülle von Bildern.


Zu seinen Hauptmotiven gehören: Landschaftsbildern, Stillleben, Porträts von Erwachsenen und Kindern, Aktbildern, Bildern vom Tanzvergnügen und vom Familienleben.

Einige seiner Werke.


Portrait Richard des Komponisten Richard Wagner.

Tanz im Garten der Moulin de la Galette

Pont Neuf

Die Badenden

Dogenpalast in Venedig






֏






from Blogger http://ift.tt/1QGEU6Q
via IFTTT

Advertisements