Der Alchimist

Rainer Maria Rilke


Der Alchimist
Seltsam verlächelnd schob der Laborant 
den Kolben fort, der halbberuhigt rauchte. 
Er wusste jetzt, was er noch brauchte, 
damit der sehr erlauchte Gegenstand 
da drin entstände. Zeiten brauchte er, 
Jahrtausende für sich und diese Birne 
in der es brodelte; im Hirn Gestirne 
und im Bewusstsein mindestens das Meer. 
Das Ungeheuere, das er gewollt, 
er ließ es los in dieser Nacht. Es kehrte 
zurück zu Gott und in sein altes Maß; 
er aber, lallend wie ein Trunkenbold, 
lag über dem Geheimfach und begehrte 
den Brocken Gold, den er besaß. 
Rainer Maria Rilke

22.8.1907, Paris
Aus: Der neuen Gedichte anderer Teil

A mon grand Ami Auguste Rodin. 
„Vergessen Sie nie, das Leben ist eine Herrlichkeit!“ 

Editorische Notiz : Betrifft Rechtschreibung: 

Die Texte von Rainer Maria Rilke
werden nicht im Format der neuen deutschen Rechtschreibung wiedergegeben,
sondern im Originalformat von Rainer Maria Rilke.

Dieser Blog folgt dem Originaltext.

RAINER MARIA RILKE . 1875 – 1926

from Blogger http://ift.tt/26epAn8
via IFTTT

Advertisements