Gedichte ….

Rainer Maria Rilke


Milchstrasse am Nachthimmel

O! Könnt ich, was ich fühle, könnt ichs sagen! –
Doch keine Sprach‘ ist mir dazu verliehn, 
auf zu den Sternen scheint es mich zu tragen,
die dort in dunkler Ferne leuchtend ziehn, 
ja, immer höher führt ein Feuerwagen 
mich in das Reich der schönsten Phantasien, 
und dieses Herze fühl ich höher schlagen, 
und diese Wangen fühl ich wärmer glühn! 
Des Kummers Wolken seh ich leicht entschweben 
und neue Glut entfacht mir neues Leben!
Rainer Maria Rilke
Aus: Rainer Maria Rilke Sämtliche Werke.
Insel Verlag Frankfurt a. Main 1955.
„Vergessen
Sie nie, das Leben ist eine Herrlichkeit!“ 

Editorische Notiz : Betrifft Rechtschreibung: 

Die Texte von Rainer Maria Rilke
werden nicht im Format der neuen deutschen Rechtschreibung wiedergegeben,
sondern im Originalformat von Rainer Maria Rilke.

Dieser Blog folgt dem Originaltext.

RAINER MARIA RILKE . 1875 – 1926

from Blogger http://ift.tt/1S4Ud3l
via IFTTT

Advertisements