Regen

Rainer Maria Rilke


Claude Monet
Regen (La
pluie), 1886 
Die roten Rosen
waren nie so rot
Als an dem
Abend, der umregnet war.
Ich dachte lange
an dein sanftes Haar …
Die roten Rosen
waren nie so rot.
Es dunkelten die
Büsche nie so grün
Als an dem Abend
in der Regenzeit.
Ich dachte lange
an dein weiches Kleid …
Es dunkelten die
Büsche nie so grün.
Die Birkenstämme
standen nie so weiß
Als an dem
Abend, der mit Regen sank;
Und deine Hände
sah ich schön und schlank …
Die Birkenstämme
standen nie so weiß.
Die Wasser
spiegelten ein schwarzes Land
An jenem Abend,
den ich regnen fand;
So hab ich mich
in deinem Aug erkannt …
Die Wasser
spiegelten ein schwarzes Land.
Rainer Maria
Rilke 
„Vergessen
Sie nie, das Leben ist eine Herrlichkeit!“ 

Editorische Notiz : Betrifft Rechtschreibung: 

Die Texte von Rainer Maria Rilke
werden nicht im Format der neuen deutschen Rechtschreibung wiedergegeben,
sondern im Originalformat von Rainer Maria Rilke.

Dieser Blog folgt dem Originaltext.

RAINER MARIA RILKE . 1875 – 1926

from Blogger http://ift.tt/1UgrYkG
via IFTTT

Advertisements