Der Bau ….

Rainer Maria Rilke


Der Bau
Die moderne
Bauschablone
will mir
wahrlich gar nicht passen.
Hier, dies alte
Haus darf fassen
reiche, weite
Steinterrassen,
kleine,
heimliche Balkone.
Und die
weitgewölbten Decken,
die so günstig
sind den Lauten,
Nischen rings,
die eingebauten,
draus die Arme
sich der trauten
Dämmrung dir
entgegenstrecken.
Alle Mauern
breiter, stärker
und aus echten
Quaderkernen; –
traun, das
Gruseln könnt ich lernen,
seh ich auf die
Zinskasernen
aus dem kleinen,
stillen Erker.

Rainer Maria
Rilke

Aus: Erste Gedichte
„Vergessen
Sie nie, das Leben ist eine Herrlichkeit!“ 

Editorische Notiz : Betrifft Rechtschreibung: 

Die Texte von Rainer Maria Rilke
werden nicht im Format der neuen deutschen Rechtschreibung wiedergegeben,
sondern im Originalformat von Rainer Maria Rilke.

Dieser Blog folgt dem Originaltext.

RAINER MARIA RILKE . 1875 – 1926

from Blogger http://ift.tt/29b7HfJ
via IFTTT

Advertisements