Vorgefühl ….

Rainer Maria Rilke


Hans Ødegaard
Innseilingen til Bergen (1921)



Vorgefühl
Ich
bin wie eine Fahne von Fernen umgeben. 
Ich
ahne die Winde, die kommen, und muss sie leben, 
während
die Dinge unten sich noch nicht rühren: 
die
Türen schließen noch sanft, und in den Kaminen ist Stille; 
die
Fenster zittern noch nicht, und der Staub ist noch schwer. 
Da
weiß ich die Stürme schon und bin erregt wie das Meer. 
Und
breite mich aus und falle in mich hinein 
und
werfe mich ab und bin ganz allein 
in
dem großen Sturm. 
Rainer
Maria Rilke
Herbst 1904?, Schweden?
Aus: Das Buch der Bilder
Des ersten Buches zweiter Teil.
„Vergessen
Sie nie, das Leben ist eine Herrlichkeit!“ 

Editorische Notiz : Betrifft Rechtschreibung: 

Die Texte von Rainer Maria Rilke
werden nicht im Format der neuen deutschen Rechtschreibung wiedergegeben,
sondern im Originalformat von Rainer Maria Rilke.

Dieser Blog folgt dem Originaltext.

RAINER MARIA RILKE . 1875 – 1926

from Blogger http://ift.tt/29IhDzE
via IFTTT

Advertisements